Fahrpläne

Alle Meldungen

Hier finden Sie alle aktuellen Meldungen

 

VVM: Geringfügige Änderungen der Tarifbestimmungen sowie der Beförderungsbedingungen

ab 01.01.2021

Zum 01.01.2021 werden die Tarifbestimmungen sowie die Beförderungsbedingungen der Verkehrsunternehmens-Verbund Mainfranken GmbH (VVM) wie folgt ergänzt:

Tarifbestimmungen:

1.8. Beförderung von Sachen
„Gepäckstücke werden nur in Begleitung von Personen mit gültiger Fahrkarte befördert. Handgepäck (z. B. faltbare E-Tretroller, faltbare Tretroller, Laufräder, faltbare Cityroller, Dreiräder, usw.), das auf dem Schoß mitgenommen werden kann und ein Gepäckstück mit Platzbedarf bis zu zwei Stehplätzen sowie Kinderwagen und Krankenstühle (Rollstühle) werden tariffrei befördert. Größere Gepäckstücke werden nicht befördert.
Die Benutzung von Boards (z. B. Skateboards, Longboards, Pennyboards, faltbaren E-Tretrollern, faltbaren Tretrollern, Laufrädern, faltbaren Cityrollern, Dreirädern, etc.) ist in sämtlichen Verkehrsmitteln des VVM sowie im Haltestellen- und Bahnsteigbereich untersagt.“

„Jeder Fahrgast darf nur ein Fahrrad normaler Bauart mitnehmen unter der Maßgabe, dass das Fahrzeug zur Mitnahme von Fahrrädern im Prinzip geeignet ist (besondere Kennzeich-nung am Fahrzeug). Fahrräder anderer Bauart, wie z. B. Tandems, Liegeräder, Fahrradan-hänger, Lastenräder, Fahrräder mit Hilfs- oder Elektromotor (Pedelecs, S-Pedelecs, E-Bikes), werden wegen des erhöhten Platzbedarfes nicht befördert.“

5.2. Bayern-Ticket (BT) und Bayern-Ticket Nacht (BTN)
- „Ein Bayern-Ticket kann genutzt werden von:
- bis zu fünf gemeinsam reisenden Personen
- darüber hinaus können bis zu 3 Kinder im Alter zwischen 6 Jahren bis einschließlich 14 Jahren unentgeltlich mitgenommen werden. Kinder im Alter zwischen 6 Jahren bis ein-schließlich 14 Jahren (maximal 3) und Kinder bis einschließlich 5 Jahren werden ohne Fahrkarte unentgeltlich befördert. Bei der Ermittlung der Personenanzahl werden sie nicht gezählt.“

Beförderungsbedingungen:

§3 Von der Beförderung ausgeschlossene Personen
- Absatz 3 wurde hinzugefügt und regelt, dass das Betriebspersonal über den Ausschluss von der Beförderung entscheidet
„Über den Ausschluss von Personen entscheidet das Betriebspersonal. Betriebspersonal im Sinne dieser Beförderungsbedingungen sind alle von dem Unternehmer zur Erfüllung seiner Aufgaben beauftragten Personen. Dieses übt auch das Hausrecht für das Verkehrsunternehmen aus. Auf seine Aufforderung hin ist das Fahrzeug oder sind die Betriebsanlagen zu verlassen.“

WVV-Kundenzentrum derzeit geschlossen

Ab 16.12.2020

Aufgrund des aktuellen Lockdowns ist das WVV-Kundenzentrum, Domstraße 26, Würzburg derzeit bis auf Weiteres geschlossen.

LK WÜ: Anpassungen im Busverkehr

Aufgrund des Lockdowns kommt es zu Fahrplananpassungen im Landkreis Würzburg.

Aufgrund des erneuten Lockdowns werden die Fahrpläne für die APG-Linien im Landkreis Würzburg angepasst.

1. Um ein Grundangebot anzubieten (inkl. Notbetreuung an den Schulen), fahren die Busse weiterhin nach dem Schulfahrplan. Ab dem 16.12.2020 entfallen die Linien 439 und 469 und auch die coronabedingten Zusatzbusse werden nicht mehr eingesetzt.

2. Ab dem 19.12.2020 bis voraussichtlich 10.01.2021 entfallen alle Fahrten, die nach 21 Uhr beginnen (sprich Start an der ersten Halltestelle ab 21.01 Uhr). Fahrten, die bereits vorher starten, fahren bis zur jeweiligen Endhaltestelle. Änderungen zum APG-RufBus erhalten Sie telefonisch unter 0800 811 8811 oder online. Zeitkartenkunden können bereits ab 21 Uhr das APG-ServiceTaxi nutzen. Gegen Vorlage eines entsprechenden Nachweises erstattet die APG Fahrgästen, die aufgrund ihrer Arbeitszeiten auf das ÖPNV-Angebot nach 21 Uhr angewiesen sind, den vollen Taxipreis zurück.

3. Ab dem 23.12.2020 bis voraussichtlich 10.01.2021 gilt wie geplant der Ferienfahrplan (bitte die Kennzeichnung „F“ im Fahrplan beachten).

Alle Informationen sind auf der Homepage www.apg-info.de/corona.

Bitte beachten Sie: Ab dem 16.12.2020 bis zum 08.01.2021 ist unser Kundencenter für den Publikumsverkehr geschlossen. Sie erreichen uns aber weiterhin telefonisch (0931 45280-0) oder auch per Mail (post@apg-info.de).

Stadt WÜ: Umbau Haltestelle "Straßburger Ring" stadtauswärts - Ersatzhaltestelle eingerichtet

Ab 23.10.2020 bis ca. Demzember 2020

Die Haltestelle "Straßburger Ring" stadtauswärts wird ab 23.10.2020 bis ca. Demzember 2020 barrierefrei umgebaut. Neu hinzu kommt auch ein Blindenleitsystem und zwei neue Wartehallen. Bitte beachten Sie, dass es eine Ersatzhaltestelle direkt im Anschluss an die Regelhaltestelle gibt.

Stadt WÜ: Zusätzliche Busfahrten im Schülerverkehr

Ab 09./10.09.2020

Um im Sinne des Infektionsschutzes eine bessere Verteilung der Fahrgäste in den Bussen bei der Schülerbeförderung zu erreichen, setzt die Stadt Würzburg gemeinsam mit der WVV zusätzliche Busse ein. Ab Mittwoch, 09.09.2020 bis vorerst zu den Herbstferien werden daher im Schülerverkehr zunächst sieben zusätzliche, angemietete Busse für sieben sogenannte „Verstärkerfahrten“ auf Schwerpunktlinien des Schülerverkehrs eingesetzt. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der WVV-Homepage.

Größte Tarifreform seit Gründung der VVM GmbH

Neue Angebote und Preise zum 01.08.2020 im Verkehrsverbund Mainfranken

Nicht mehr mit dem Auto in die Stadt, sondern umweltschonend mit Bus, Bahn und Straßenbahn - das ist das Ziel der Verkehrsunternehmens-Verbund Mainfranken GmbH (VVM). Für die Umsetzung eines ganzen Maßnahmenpaketes haben sich bereits im Frühjahr 2020 die Stadt Würzburg und die Landkreise in der Region Mainfranken einstimmig ausgesprochen. Ab 01.08.2020 heißt es daher:

Umlandgemeinden und Stadt profitieren

Die sogenannte „Ausweitung der Großwabe“ kommt den Fahrgästen etwa aus Estenfeld, Rottendorf oder Veitshöchheim zugute, die dann alle zum selben Preis nach Würzburg fahren können. Gleichzeitig wird die Fahrt in der Großwabe um mehr als zehn Prozent günstiger. Eine Einzelfahrt innerhalb der Großwabe wird 11 % günstiger, nämlich statt 2,80 Euro künftig 2,50 Euro kosten. Wer von Estenfeld nach Würzburg fahren will oder umgekehrt - und damit zwei Waben mit Großwabe durchfährt - spart künftig sogar mehr als 30 % = 1,20 Euro (2,50 Euro statt 3,70 Euro). Auch umgekehrt können Würzburger günstiger in den Landkreis fahren. Dies gilt für alle Tickets des Barverkaufs also Einzel-, Tages- und 6er-Karten, sowohl für Kinder als auch für Erwachsene und Familien. Zeitkarten, das heißt Monats- und Jahrestickets, haben wie bisher einen einheitlichen Preis und keine Unterscheidung Großwabe. Im Landkreis Main-Spessart gibt es ebenfalls eine Veränderung: Der Höchsttarif von 12 Waben wird auf 10 Waben gesenkt.

Ticket für einen Euro pro Tag

Jahrestickets wird es für Schülerinnen und Schüler, Auszubildende und weitere Berechtigte ab dem kommenden Schuljahr geben: Der VVM führt das „ 365-Euro-Ticket VVM “ für diese Kundengruppen ein. Eine Altersgrenze besteht nicht. Das Ticket berechtigt, im gesamten Verbundraum des VVM alle Bus-, Straßenbahn- und Bahnverbindungen zu nutzen. Das Ticket gibt es ab 01.08.2020 und ausschließlich als Jahresticket.

Preisänderungen zum 1. August 2020

Diese und weitere Tarifänderungen treten zum 1. August 2020 in Kraft. Insgesamt werden die Ticketpreise im Durchschnitt 3,32 Prozent steigen. Basis ist hier ein Warenkorb des statistischen Bundesamtes aus dem Jahr 2019. Haupteinflussfaktor sind dabei die gestiegenen Kraftstoffpreise sowie die gestiegenen Personalkosten im Jahr 2019.

Der Freistaat Bayern beteiligt und sichert ausgewählte Eckpunkte des Mobilitätsfonds Bayern: Die Aufgabenträger im VVM (das sind die Stadt Würzburg sowie die Landkreise Würzburg, Main-Spessart, Kitzingen und Neustadt a. d. Aisch/Bad Windsheim) erhalten für ihre innovativen ÖPNV-Maßnahmen insgesamt bis zu 2,8 Mio. € jährlich (begrenzt auf 5 Jahre ab dem Jahr 2020). Gleichzeitig erbringen die Aufgabenträger im Verbundraum eine Kofinanzierung in gleicher Höhe.

Alle neuen Preise , Bestellscheine , Verkaufsstellen und Tarifbestimmungen finden Sie hier auf der Homepage.

Informationen zum Corona-Virus

Viele Fahrgäste, die mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind, haben aufgrund der aktuellen Corona-Situation Fragen.
Hier finden Sie alle Informationen gesammelt.

Weitere Fragen?

VVM-Servicetelefon:

0931 - 36 886 886

E-Mail: mail@vvm-info.de